• Benutzermenü

Der Bretone an sich

Ein typischer Bretone ist ein lebenslustiger Mensch, der über viel Temperament verfügt. Er isst gern gut, er trinkt gern (auch nicht so gute Sachen), steht auf Vin Rouge und Cidre und er tanzt, singt und rauft sich gern.

Dabei ist er sich aber immer seiner Gnade der (höheren) Geburt bewusst. Der Bretone weiß, dass er etwas Besonderes ist. Er ist stolz und hält große Stücke auf sich, sein Land, sein Volk, seinen König und seine Traditionen.

Sowieso: Traditionen und Vin Rouge sind der Kitt, der das Land zusammenhält. Bei einem Glas Wein lässt sich Freundschaft schließen, egal ob fürs Leben, für einen Feldzug, für eine Nacht oder vielleicht auch nur den kurzen Moment, bevor man prostend mit einem bretonischen Schlachtfeldlächeln auf den Lippen am vermeintlichen Freund vorübergeht um ihm dann die Axt ins Kreuz zu schlagen. Der Bretone schlägt erst, dann fragt er. Meist bekommt er dann nicht mehr viele Antworten, aber das ist gleich, denn eigentlich meint der gemeine Bretone sowieso, alles zu wissen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass der Bretone eher schlicht ist, was ihm aber eine völlig klare Weltsicht verschafft, in der nur er befähigt ist, wahre Lebensfreude zu empfinden und zu leben - und ein absolut reines Ideal eines Ritters und Edelmanns dazustellen.

Denn nur wer ohne Zweifel ist, kann von wahrem Edelmut zeugen.

 

Beitragsübersicht

Zum Seitenanfang