• Benutzermenü

Tückischer Anschlag auf die Lordkonsulin

Wie erst jetzt bekannt wurde, kostete ein heimtückischer Anschlag mit einer Kistenbombe unserer hochgeschätzten Lordkonsulin im Land der Drachen fast das Leben. Auch Bretoniens Lordkanzler, Lordsire Bebe de la Croix-Pastis wurde verletzt wie auch einige andere Personen der Reisegruppe.
Ausgeliefert durch die Aldradachsche Post, stand eine große Holzkiste in den Farben Bretoniens im Lager. Arglos öffnete die Lordkonsulin Lady Katalina de Montfort-Bigot die Kiste, die augenblicklich in tausend Stücke zersprang und in einem Umkreis von drei Metern verheerenden Schaden anrichtetete. Die Lordkonsulin wurde schwer verletzt und nur dem sofortigen Einsatz kompetenter Heilkräfte war es zu verdanken, dass sie überlebte. Noch auf dem Schlachtfeld erfuhren Lordsire Ingvar und Sire Robin of Morest von den schrecklichen Vorgängen, begaben sich sofort in die Stadt und überrannten das Postamt. Doch dort berief man sich - trotz der Anwesenheit von vor Wut schäumender bretonischer Ritter auf das Postgeheimnis und war nicht gewillt, den Absender preiszugeben.
Eine Klage wegen des Transports von nicht deklariertem Gefahrgut ist jedoch bereits anhängig, heißt es aus Kreisen.
Die Alchemistengilde von Aldradach ist nun beauftragt, die Reste der Bombe zu analysieren um so eine Spur zum Auftraggeber zu finden. Wer auch immer Absender dieser tückischen Kriegserklärung war: Bretonien hat sie angenommen! Ein Anschlag auf jedes Kronamt - und hier sogar auf zwei - ist auch ein Anschlag auf den König und auf das Reich welcher entsprechend beantwortet werden muss.
Der Lordkonsulin geht es den Umständen entsprechend gut, für eine Stellungnahme stand sie jedoch aufgrund der nötigen Rekonvaleszenz bisher nicht zur Verfügung. Auch aus dem Büro des Lordkanzlers wurden keine weiteren offiziellen Verlautbarungen bekannt.
Wir bleiben am Ball!

 

 

Zum Seitenanfang